Tokenize Xchange integrierte ein externes Überwachungssystem zur Überwachung von Transaktionen mit Krypto-Währungen

Bitcoin

Die kryptoaktive Handelsplattform in Malaysia, Tokenize Xchange, kündigte an, dass sie die von Solidus Labs in New York entwickelten Kryptosicherheitstools implementieren wird.

Nach Angaben des Unternehmens wird dies der Börse helfen, die Sicherheitsstandards des Wall Street-Marktes The News Spy zu erfüllen.

Die von Solidus Labs bereitgestellte Lösung verwendet maschinelles Lernen, um Tausende von Faktoren zu lesen, einschließlich Verhalten und Marktbedingungen, um Aktivitäten zu erkennen, die überprüft werden müssen. Dadurch soll die Kontrolle über illegale Handelsaktivitäten wie Geldwäsche, Fälschung und andere Arten von Betrug aufrechterhalten werden.

Tausch bei Bitcoin Trader gegen die Stallmünze

Dezentralisierte Identität könnte alle Login-Funktionen ersetzen, so LG

Die Integration erfolgte zwei Monate, nachdem Tokenize Xchange als eine der Börsen in Malaysia die volle Zustimmung der nationalen Regulierungsbehörde, der Securities and Exchange Commission of Malaysia, erhalten hatte.

Aufgrund der Zunahme illegaler Aktivitäten in der Digital-Asset-Industrie und der Tatsache, dass die Regulierungsbehörden ständig Druck auf die Börsen ausüben, ihre Sicherheitssysteme zu verbessern, sagte Asaf Meir, CEO von Solidus Labs, dass die externe Überwachung ein primäres System für Börsen ist, die wachsen wollen.

Sicherheitssysteme könnten verbindlich vorgeschrieben werden
Verbesserte Vorschriften und Sicherheitssysteme zur Kontrolle der Börsen und des Kryptenhandels könnten einen Durchbruch für die Branche bedeuten.

Viele Gerichtsbarkeiten wie Hongkong und Malaysia haben bereits klargestellt, dass Börsen einen externen Marktüberwachungsanbieter benötigen, um eine Lizenz zu erhalten, sagte Meir.

3 Gemeinsame Herausforderungen in Bezug auf Einhaltung und Regulierung, die im Jahr 2020 angegangen werden
„Regulatoren auf der ganzen Welt arbeiten an ähnlichen Rahmenwerken, und wir gehen davon aus, dass diese Überwachungssysteme bald fast überall und auf jeden Fall reguliert arbeiten müssen.

Meir bemerkte auch, dass „die Börsen, die ernsthafte Schritte in Richtung Marktintegrität unternehmen, diejenigen sind, die institutionelle Kunden bekommen.

Argentinien: Die Financial Information Unit will die Kontrollen von Transaktionen mit Krypto-Währungen verschärfen

Herausforderungen bei der Anwendung
Meir erklärte, dass es immer Probleme mit der Integration von Sicherheitssystemen in den Austausch gibt. Insbesondere wenn es um die Überwachung von Transaktionen mit Krypto-Währungen geht.

„Kryptoaktiva handhaben grundlegend unterschiedliche Märkte in Bezug auf Datenstrukturen, Regulierungsregime und neue Formen der Bedrohung durch Fondsmanipulation“, sagte er.

Infolgedessen wird die Integration nicht nur zu einem sehr komplexen, sondern auch zu einem sehr kostspieligen Prozess. Daher finden viele Börsen die Idee, das Sicherheitssystem in den Markt zu integrieren, nicht sehr attraktiv, schloss Meir.